Fandom


Milty Boulter war ein Junge von Avonlea und ging zur Schule, als Anne Shirley unterrichtete. Er war gut mit Davy Keith befreundet. Die beiden saßen in der Schule nebeneinander.

Biografie

Milty ist 1874 in Avonlea geboren.

Nach dem Tod von Miltys Cousine Jane Ellen sagte der Pfarrer Mr Allan, dass Jane Ellen im Himmel sei. Milty wusste aber, dass sie im Sarg lag und vermutete, dass die Familie den Sarg nach der Beerdigung auf den Speicher bringen würde. Als Milty und seine Mutter nach der Beerdigung den Hut der Mutter holten, fragte Milty sie, wo der Himmel sei, woraufhin seine Mutter auf die Decke zeigte. Danach glaubte Milty, der Himmel sei auf dem Speicher von Simon Fletcher und hatte seitdem Angst, ihn zu besuchen. Er erzählte es Davy Keith, der in der Sonntagsschule von Avonlea Miss Rogerson gefragt hatte, wo der Himmel sei. Früher am gleichen Tag ging es in der Sonntagsschule um Elia und Elisa. Die Frage, was Elia Elisa hinterließ, beantwortete Milty mit "Sein altes Zeugs".

Davy Keith drohte ihm an, ihn zu verprügeln, weil er ein hässliches Bild von Anne gemalt hatte. Deshalb schrieb Milty den Namen von Barbara Shaw darunter, obwohl er behauptete, keine Angst vor Davy zu haben. Er mochte sie nicht, weil sie ihm immer den Kopf tätschelte.

Im Frühjahr 1883 überließ Marilla Cuthbert Dora und Davy Keith je ein kleines Eckchen für einen Garten, um Davys Leidenschaft, in Matsch und Schlamm herumzuwühlen, in nützliche Bahnen zu lenken. Davy arbeitete sehr energisch daran, sodass seine Pflanzen kaum Überlebenschancen hatte. Er meinte, dass sein Misserfolg laut Milty Boulter daran lag, dass Davy bei Mondfinsternis hätte säen müssen. Außerdem meinte Milty, man dürfe niemals säen oder ein Schwein schlachten oder sich die Haare schneiden oder sonst was Wichtiges tun, wenn der Mond falsch steht. Dann wurde Davy nachdenklich, weil Dora mehr Erfolg mit ihrem Garten hatte, obwohl sie zur selben Zeit gesät hatte wie er.

Als Davy einmal Tee bei Milty trank, gab seine Mutter den beiden keinen Kuchen und kein Kompott, weshalb Davy sie als geizig einschätze und wieder zu Hause Anne Shirley bat, ihm sein Abendessen zu geben. Marilla Cuthbert erlaubte Anne, Davy Brot mit etwas Kompott zu geben. Beim Essen erzählte Davy Anne, dass Milty eine Katze hatte, die seit drei Wochen jeden Tag einen Anfall hatte, aber an diesem Tag nicht. Davy hätte gerne einen Anfall der Katze gesehen.

Milty war in Jennie Sloane verliebt und schrieb für sie ein kurzes Gedicht. Davy erzählte Anne vom Gedicht.

Einmal erwähnte Davy, dass Milty gesagt hatte, dass seine Mutter Freunden, die ihn besuchten, selbst aufgeschnittenen Käse gab: Eine Scheibe für jeden und eine extra für gutes Benehmen.

Nach Annes Kündigung sagte Milty, er ginge jede Wette ein, dass Jane Andrews Annes Stelle bekam.

Einmal war Milty krank und bekam scheußliche Medizin. Davy bot ihm an, gegen Geld die Medizin zu nehmen, aber weil die Boulter Familie geizig war, nahm Milty die Medizin lieber selbst und behielt das Geld.

Nachdem Davy Milty die Geschichte von Elisa und den Bären erzählt hatte, bekam Milty solche Angst, dass er sich nicht mehr über James A. Harrisons Glatze lustig machte.

Als Davy ein Zahn rausflog, verkaufte er ihn für zwei Cent an Milty. Milty sammelte nämlich Zähne für seinen Halsschmuck als Indianerhäuptling.

Als die Lehrerin Miss Carson der Klasse zehn Aufgaben aufgab, sagte Milty, dass er diese nicht machen würde, aber Marilla Cuthbert sagte zu Davy, dass er sie machen musste.

Persönlichkeit

Nachdem seine Mutter bei seiner Frage, wo der Himmel sei, auf die Decke zeigte, glaubte er, dass über ihr, also auf Simon Fletchers Speicher, der Himmel sei. Seitdem hatte er Angst, ihn zu besuchen.

Hinter den Kulissen

Quellen

Bücher

Links

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.