FANDOM


2000 AnneArtikel des Monats Januar 2015, Februar 2018

Davy Keith war der Zwillingsbruder von Dora Keith, der Sohn von Mary Keith und ihrem Ehemann und der Neffe von Richard Keith. Nach dem Tod seiner Mutter zogen er und seine Schwester zu Marilla Cuthbert, einer entfernten Verwandten der Mutter, und Anne Shirley nach Green Gables. Aufgrund ihres Studiums am Redmond College zog Anne aus und dafür zog Rachel Lynde bei ihnen ein. Die nächsten Jahre wohnte er auf der Farm und heiratete in den 1890er Jahren Millie Keith.

Biografie

Frühe Jahre

Davy und seine Zwillingsschwester Dora wurden im Jahr 1875 in East Grafton geboren. Der Vater der beiden starb, als sie noch Babys waren und Mary kümmerte sich alleine um ihre Kinder. Allerdings schaffte sie es nicht, die beiden richtig zu erziehen, weil sie fast ständig war, nachdem Dora und Davy geboren wurden.

Als er sechs Jahre alt war, starb seine Mutter. Er und seine Schwester kamen deswegen nach Green Gables zur Cousine dritten Grades ihres Vaters.

Ankunft auf Green Gables

Auf der Fahrt nach Green Gables konnte Davy nicht still sitzen und versuchte, die Braune Stute am Schweif zu ziehen. Marilla konnte ihn nicht bändigen und drohte ihm eine Tracht Prügel an, aber Davy glaubte ihr nicht, dass sie das ernst meinte.

„Du siehst nicht aus wie eine, die einen kleinen Jungen verprügeln würde, nur weil er nicht stillsitzen kann.“
— Davy zu Marilla Cuthbert (Quelle)

Dora und Davy kamen zum Abendessen an und gingen nach dem Abendessen ins Bett. Dora schlief bei Marilla und Davy im Westgiebel. Am Sonntag gingen sie alle zusammen in die Kirche. Dort ließ Davy Lauretta White eine Raupe in den Kragen fallen. Wieder zu Hause schickte Marilla ihn zur Strafe ins Bett.

Erste Zeit auf Green Gables

Zwei Tage später kamen die Frauen des Hilfswerks nach Green Gables. Davy machte draußen Matschkuchen und Dora saß mit den Frauen am Tisch. Vor dem Tee kam Davy an die Vordertür und bat Dora, nach draußen zu kommen. Dort wollte Davy, dass sie über den Zaun am Schweinestall klettert, was sie aber nicht wollte. Deshalb nannte er sie Angsthase und sie kletterte doch rüber, fiel runter und das Schwein lief über sie drüber. Da ihr Kleid dreckig war, meinte Davy, sie solle sich unter die Pumpe stellen, dann würde das Kleid wieder sauber werden. Doch das Kleid wurde nicht sauber und deswegen ging sie in das Esszimmer und erzählte allen, was passiert war. Marilla ging mit ihr nach oben und zog ihr andere Sachen an. Im Bett erzählte Davy Anne, dass er Marilla eine Kröte ins Bett gelegt hatte, welche Anne mit der Feuerschaufel in den Kirschgarten beförderte.

Davy riss Ginger, dem Papagei von James A. Harrison, sechs Schwanzfedern aus.

Als Anne eines Nachmittags von der Schule von Avonlea zurückkam, war Dora verschwunden. Anne und Marilla suchten sie, Davy erzählte ihnen, dass er Dora nicht gesehen habe. Sie holten sogar Mr Barry, um zu gucken, ob Dora in den Brunnen gefallen war, aber dort war sie nicht. Schließlich schlug Marilla vor, dass Anne bei Mr Harrison suchen könnte. Anne fand Dora im Geräteschuppen von Mr Harrison und erfuhr, dass Davy sie belogen und Dora im Schuppen eingesperrt hatte. Im Gespräch mit Anne und Marilla erfuhren die beiden, dass Davy nicht wusste, dass man nicht lügen darf. Zur Strafe, weil er Dora eingesperrt hatte, schickten sie ihn ohne Abendessen ins Bett.

Anne schlug vor, Davy und Dora zur Schule zu schicken, aber Marilla wollte das nicht und sagte, ihr Vater wäre der Meinung gewesen, dass ein Kind erst mit sieben in die Schule gehen solle. Mr Allan war derselben Meinung wie Marillas Vater.

Davy

Davy

Einmal fragte Davy Marilla, was Mr Bell Schlimmes getan hatte, weil Mr Bell in einem Gebet erwähnt hatte, dass er ein Sünder sei. Marilla floh, weil Rachel gerade kam und mit ihr und Dora in die Stadt fahren wollte. Sie wünschte sich, dass Mr Bell in seinen Gebeten nicht so viel bildlich sprechen würde. Marilla bestach Davy, dass sie ihm einen Spazierstock aus Zucker mitbringen würde, wenn er sich gut benehmen und Anne nicht ärgern würde.

Einmal erwischte Anne Davy, wie er ein Glas von Marillas Kompott gegessen hatte, obwohl er es nicht durfte. Er versprach ihr, es nie wieder zu tun. Marilla ließ Dora und ihn jeden Sonntag ein Kirchenlied, eine Frage aus dem Katechismus und zwei Bibelverse lernen.

Einmal sagte Davy zu Anne, dass er Hunger hatte. Anne bot ihm an, ihm ein Butterbrot zu machen, aber er hatte Hunger auf Pflaumenkuchen. Weil er zwischen den Mahlzeiten aber höchstens ein Butterbrot essen durfte, bat er Anne um eines, was sie ihm auch machte. Davy freute sich, weil Anne viel dicker Butter auf das Brot schmierte als Marilla. Nachdem Davy sein Butterbrot aufgegessen hatte, teilte er Anne mit, dass er nicht in den Himmel wollte, weil Milty Boulter zu ihm gesagt hatte, der Himmel sei auf Simon Fletchers Speicher. Zuvor hatte Davy in der Sonntagsschule Miss Rogerson gefragt, die geantwortet hatte, dass der Himmel dort sei, wo Gott sei und Davy nicht solche Fragen stellen solle. Auf dem Heimweg erzählte Milty Davy von der Beerdigung seiner Cousine Jane Ellen. Anne machte Davy dann klar, dass der Himmel nicht auf Simon Fletchers Speicher sei.

Besuch von Charlotte E. Morgan

Vor dem Besuch von Charlotte E. Morgan schlachtete Davy Keith zusammen mit John Henry Carter zwei weiße Hühner, die Anne Mrs Morgan als Mittagessen anbieten wollte. Als Anne Davy am Abend ins Bett brachte, versprach er ihr, sich so gut wie möglich zu benehmen. Anne würde Davy und Dora dafür auf eine Bootsfahrt mitnehmen, bei der sie am Ufer ein Picknick machen würden.

Während Anne gemeinsam mit Diana Barry das Mittagessen zubereitete, saß Davy mit in der Küche, verfolgte alles und entwirrte ein Fischnetz. Er hatte mehrere entwirrte, zu einem Ball aufgerollte Fischnetze auf dem Bord über dem Küchentisch. Nachdem Davy das Fischnetz entwirrt und aufgerollt hatte, wollte er es zu den anderen Kugeln legen. Dazu musste er auf den Tisch klettern und von einer gefährlichen Position aus auf das Bord langen, wobei er schon einmal Schaden angerichtet hatte, sodass Marilla es ihm verboten hatte. Diesmal rutschte er aus und landete auf den Zitronentörtchen mit Sahne, die Anne hatte als Nachtisch anbieten wollen. Zur Strafe schickte Marilla ihn in sein Zimmer. Das Schwein bekam die kaputten Zitronentörtchen und als Nachtisch für den Besuch gab es eingemachte Erdbeeren.

Davy wollte die anderen durch das Geländer beobachten, wobei er mit dem Fuß gegen eine rosa Muschel stieß, welche runterfiel und die Servierplatte von Josephine Barry kaputt machte.

Beginn der Schulzeit

Ende August ruderten Anne, Diana, Dora und Davy übers Meer zu den Dünen, um Ruchgras zu pflücken und in der Brandung zu planschen. Als Anne am selben Nachmittag Paul Irving besuchte, erzählte er ihr, dass Davy ihm unter anderem in der Kirche immer Grimassen schnitt. Als Anne am Abend Davy ins Bett brachte, betete er nicht und erklärte Anne, dass er sich auch nicht mehr anstrengen würde, brav zu sein, weil er meinte, dass Anne Paul sowieso viel lieber mochte als ihn. Anne gelang es jedoch, ihn davon zu überzeugen, dass sie ihn genauso gern hatte, nur auf eine andere Art. Daraufhin betete Davy doch noch und erzählte Anne dann, dass Marilla ihm eine große und eine kleine Scheibe Brot gegeben hatte, eine für ihn und eine für Dora. Davy hatte Dora die große Scheibe gegeben, weil er nicht wusste, welche Scheibe für wen war.

Bevor Marilla mit Rachel Lynde und Dora einen Stadtbummel machte, sprach sie noch mit Anne und Davy. Davy erwähnte, dass Anne einmal zu Minnie May Barry gesagt hatte, dass es den Leuten egal sei, wie sie aussieht, wenn sie nett, freundlich und liebenswert wäre. Anne wollte Minnie May damit trösten, weil jemand sagte, sie sei hässlich. Dann aber kam Mrs Lynde und Marilla brach auf. Dora begleitete Marilla und Davy half James A. Harrison bei seiner Arbeit und ging davon aus, dass er auch bei Mr Harrison Mittag essen würde.

In seinem ersten Schuljahr wurde Davy von Anne unterrichtet und erzählte Marilla nach seinem ersten Schultag, dass ihm die Schule riesigen Spaß machen würde. Er zappelte gerne mit den Beinen unter seinem Tisch und benahm sich besser als zuvor. Er drohte Milty Boulter an, ihn zu verprügeln, weil er ein hässliches Bild von Anne gemalt hatte. Deshalb schrieb Milty den Namen von Barbara Shaw darunter, obwohl er zuvor behauptete, er hätte keine Angst vor Davy. Weil Barbara Milty immer den Kopf tätschelte, mochte er sie nicht.

„Man schlägt besser einen Jungen zu Boden, als dass man ihn beleidigt, wenn man schon eins von beiden tun muss.“
— Davy zu Marilla Cuthbert (Quelle)

Am Morgen nach Annes erstem Besuch bei Lavendar Lewis erzählte Anne Marilla beim Frühstück davon. Zwischendurch ermahnte Marilla ihn mehrmals, weil er über den Tisch langte, seinen Teller ableckte und Dora am Ellenbogen stupste. Außerdem gab Anne ihm zwei Löffel Ahornsirup. Marilla schickte die Zwillinge nach draußen, um die Hühner zu füttern, warnte aber Davy, er solle nicht versuchen, dem weißen Hahn Federn aus dem Schwanz zu rupfen. Da Davy einen Indianerkopfschmuck brauchte, bot Anne ihm an, die Federn aus einem alten Staubwedel rot, grün und gelb zu färben. Marilla meinte, Anne würde Davy zu sehr verwöhnen, aber Anne widersprach und erinnerte sie daran, wie sie sich als Kind immer Kleider mit Puffärmeln gewünscht hatte, die sie von Marilla aber nie bekommen hatte.

Eines Tages im Jahr 1882 bekam Marilla einen Brief eines Freundes von Richard Keith. Laut dem Brief war Richard gestorben und der Freund war sein Testamentsvollstrecker. Richard vererbte Dora und Davy je 1000 Dollar. Das Geld wurde Marilla übergeben, um die Zwillinge zu versorgen, bis diese das entsprechende Alter erreichten oder heirateten. Die Zwillinge durften auf Green Gables bleiben.

Im Frühjahr 1883 überließ Marilla den Zwillingen je ein kleines Eckchen für einen Garten, um Davys Leidenschaft, in Matsch und Schlamm herumzuwühlen, in nützliche Bahnen zu lenken. Davy arbeitete sehr energisch daran, sodass seine Pflanzen kaum Überlebenschancen hatte. Er meinte, dass sein Misserfolg laut Milty Boulter daran lag, dass Davy bei Mondfinsternis hätte säen müssen. Außerdem erzählte er einmal, dass er mit zwei Steinen eine Made zerquetscht hatte. Dann wurde Davy nachdenklich, weil Dora mehr Erfolg mit ihrem Garten hatte, obwohl sie zur selben Zeit gesät hatte wie er.

Am 23. Mai 1883 rannte mit Dora und Davy nach Hause, so schnell es ging, weil der Sturm in Avonlea sie in der Schule überraschte. Marilla empfing sie. Nach drei Minuten waren alle Fensterscheiben im Norden und Westen kaputt und der Hagel konnte ins Haus kommen. Der Sturm dauerte eine Dreiviertelstunde. Anne saß mit Dora und Davy auf dem Sofa. Dora hielt sich an Annes Hand fest und betete die ganze Zeit, während Davy fragte, ob das das Jüngste Gericht war. Nach dem Sturm behauptete Davy, keine Angst gehabt zu haben.

Nachdem Paul Irving einmal in einen Bach gefallen war, weil er Prillie Rogerson beweisen wollte, dass seine Großmutter ihm nicht jeden Abend die Haare mit Lockenwickler aufdrehen würde, sagte Davy zu Anne, dass Prillie fies und gemein sei und wenn sie noch so hübsch sei.

Als Emily Harrison in Avonlea wohnte, besuchte Davy Milty Boulter, bei dem er Tee trank. Auf dem Heimweg traf er auf dem Hohlweg Emily und Rachel. Rachel ließ ihn auf Green Gables ausrichten, dass es zu spät war, um noch mal vorbeizukommen. Am Montag nach der Schule erzählte Davy, was die Schüler alles über Mr und Mrs Harrison gesagt hatten.

Einmal brachte Anne Davy ins Bett und er sagte ihr ein Gedicht auf, das Milty Boulter an Jennie Sloane geschrieben hatte. Einmal erzählte Davy Anne, warum Paul am Tag zuvor in den Bach gefallen war. An diesem Tag wollten Anne und Paul Miss Lavendar besuchen. Davy wollte mitkommen, aber Anne redete es ihm aus. Nun beschloss Davy, Mr Harrison zu besuchen. Davy erzählte, dass Emily Harrison sehr nett war, in der Speisekammer immer ein Glas Bonbons für kleine Jungen stehen hatte und er immer die Schüssel auskratzen durfte, wenn sie Pflaumenkuchen backte. Dann fragte Davy Marilla, warum sie nicht verheiratet war. Marilla antwortete, dass das wohl daran lag, dass niemand sie heiraten wollte. Davy meinte, dass sie vielleicht niemanden gefragt hatte, ob er sie heiraten wolle, aber Dora sagte ihm, dass der Mann einen fragen muss. Er erzählte auch von Milty Boulter und dessen Mutter. Milty sagte, dass seine Mutter Freunden, die ihn besuchten, selbst aufgeschnittenen Käse gab: Eine Scheibe für jeden und eine extra für gutes Benehmen.

Die ersten beiden Ferienwochen verbrachte Anne bei Miss Lavendar in Echo Lodge. Nach der ersten Ferienwoche ging sie für einen Tag nach Green Gables, um Strümpfe zu stopfen und Davys Fragen zu beantworten.

„Aber eine Keith stirbt nicht so leicht.“
— Davy Keith zu Anne Shirley über Doras Unfall (Quelle)

Kurz bevor Anne ans Redmond College ging, fiel Dora die Kellertreppe herunter und verletzte sich. Davy weinte, weil er Doras Fall nicht gesehen hatte. Er erzählte Anne von einem Unfall, den Herb Blewett am Mittwoch zuvor hatte. Davy wollte nicht vor Rachel Lynde beten, weil er meinte, dass es sich nicht gehören würde, vor Fremden zu beten. Am Tag von Annes Abreise weinte er und aß sein Frühstück nicht. Deshalb aß Dora seine Portion mit. Weil er sich nicht von Anne verabschieden wollte, versteckte er sich in einem Schrank.

Anne am Redmond College

Als Anne am Redmond College studierte, unterrichtete Jane Andrews Davy und Dora. Rachel Lynde schrieb Anne, dass Davy einmal böse war und Marilla ihn deshalb zur Strafe den ganzen Tag eine Schürze von Dora tragen ließ. Als Rache schnitt er alle Schürzen von Dora kaputt, wofür Rachel ihn verprügelte. Danach jagte er ihren Hahn zu Tode.

Er erzählte, dass Isaac Wright bei der Beerdigung seiner Ehefrau sehr traurig war.

Als es schneite, sagte Marilla, dass Frau Holle im Himmel ihre Betten ausschüttelte. Als Davy Anne wieder einen Brief schrieb, wollte er wissen, ob Frau Holle die Frau vom lieben Gott sei.

Als Anne in den Ferien nach Hause kam, zündete er ein großes Freudenfeuer an.

Rachel las Davy die Geschichte von Josef und seinen Brüdern aus der Bibel vor und war entsetzt, als Davy sagte, dass er Josefs Brüdern nicht verziehen und ihnen die Köpfe abgeschlagen hätte.

Einmal fragte Davy Mrs Lynde, ob sie schon gelebt hatte, als Noah gelebt hatte, weswegen Rachel wütend war.

Am Erntedankfest hatten Dora und Davy schulfrei und aßen beide sehr viel. Marilla sagte zu Davy, dass er daran sterben könnte, aber das passierte nicht. Dora hingegen bekam Magenschmerzen.

Milty Boulter war krank und bekam scheußliche Medizin. Davy bot ihm an, gegen Geld die Medizin zu nehmen, aber weil die Boulter Familie geizig war, nahm Milty die Medizin lieber selbst und behielt das Geld.

Davy fragte Mrs Boulter, wie man sich einen Mann angelte, worauf sie antwortete, dass sie das nicht wusste und es noch nie getan hatte.

Nachdem Davy Milty die Geschichte von Elisa und den Bären erzählt hatte, bekam Milty solche Angst, dass er sich nicht mehr über James A. Harrisons Glatze lustig machte.

Das Schwänzen der Sonntagsschule

Als Davy neun Jahre alt war, wollte er es ausnutzen, dass Rachel Lynde sich am Knöchel verletzte, und schwänzte die Sonntagsschule, weil er lieber mit den Cottons fischen gehen wollte und weil Rachels Regeln ihn nervten. Dora versuchte, ihn dazu zu überreden, das nicht zu tun, aber Davy erpresste sie, indem er ihr drohte, Marilla zu erzählen, dass Frank Bell Dora in der Schule geküsst hatte. Unterwegs machte Davy sich im Staub schmutzig und warf das Geld für die Kollekte über Mr Barrys Zaun.

Dann wunderte sich Davy, weil Dora Angst vor zwei Kühen hatte, die jünger, aber größer waren als sie. Dora wünschte sich, dass Frank sie nicht geküsst hätte, weil Davy sie dann nicht hätte erpressen können. Sie gingen nicht am Teich angeln, damit man sie nicht sah, sondern an einen Bach.

Abends fragte Rachel Davy, ob alle aus seiner Klasse in der Sonntagsschule gewesen waren, was er bejahte. Als sie ihm weitere Fragen zur Sonntagsschule stellte, merkte sie, dass Davy sie nicht beantworten konnte und dachte, er sei krank. Aber Dora sagte ihr, wie es wirklich gewesen war.

Als Anne am Abend kam, schämte Davy sich so sehr, dass er nicht beten konnte, weil er Gott nicht erzählen wollte, was er getan hatte. Er erzählte es Anne, obwohl er Angst hatte, dass sie ihn danach nicht mehr lieb haben würde. Anne wusste, dass Davy seitdem ganz unglücklich war und erklärte ihm, dass das sein schlechtes Gewissen war. Sie sagte, dass Davy sich bei Marilla und Rachel entschuldigen sollte, um Vergebung beten und so etwas nie wieder tun sollte. Daraufhin betete er und versprach Gott, zu versuchen, immer brav zu sein.

Einige Zeit später beklagte Davy sich bei Anne, weil die Lehrerin Miss Carson, die Krankheitsvertretung von Jane Andrews' Nachfolger Mr Holmes, ihm zehn Aufgaben aufgegeben hatte. Davys Freund Milty Boulter sagte, dass er die Aufgaben nicht machen würde, aber bei Davy bestand Marilla darauf, dass er sie machte.

Stella Fletcher versprach Davy, ihn zu heiraten, wenn die beiden erwachsen waren. Deshalb glaubte Davy, dass sie seine Witwe sei, wenn er sterben würde.

Einmal fragte er Anne, ob er bald wie Mr Harrison Pfeife rauchen durfte, aber Anne war dagegen.

Der ausgefallene Zahn

Als Davy ein Zahn rausflog, verkaufte er ihn für zwei Cent an Milty, weil er Zähne sammelte. Er brauchte sie für seinen Halsschmuck als Indianerhäuptling.

Spätere Jahre

Bei der Hochzeit von Anne warfen er und seine Zwillingsschwester Reis und alte Schuhe.

Im Dezember 1890 besuchte er mit Marilla, Rachel und Dora Anne und ihren Ehemann Gilbert Blythe in Four Winds.

Davy heiratete in den späten 1890er Jahren Millie Keith, die er in der Schule kennen gelernt hatte. Die Hochzeit fand auf Green Gables statt und Anne Blythe und ihre Familie, also Gilbert und ihre Kinder Jem, Walter, Nan und Diana Blythe, kamen aus Glen St. Mary zur Hochzeit. Auch Davys Schwester Dora, ihr Ehemann Ralph Andrews sowie Marilla Cuthbert und Rachel Lynde waren bei der Hochzeit dabei.

Nach der Hochzeit wohnte Davy mit seiner Ehefrau sowie Marilla und Rachel auf Green Gables und bewirtschaftete die Farm. Davy und Millie hatten mehrere Kinder.

Annes Kinder nannten ihn "Onkel Davy".

Road to Avonlea

In Road to Avonlea hieß er mit Vornamen Davey und konnte zuerst nicht lesen, aber Sara Stanley half ihm, es zu lernen. Dort adoptierte Marilla Cuthbert Dora und Davy erst, als Rachel Lynde bei ihr wohnte und starb, als die beiden noch klein waren. Danach zog Rachel mit ihnen zu ihrer Freundin Hetty King. Des Weiteren verliebte er sich in die Meerjungfrau Melusina und ging nicht gerne zur Schule und arbeitete nicht gerne. Einmal wollte er sich mit den englischen Waisenkindern Ian und Bret McNulty anfreunden. Er hatte einen Onkel namens Willy, der im Gefängnis saß.

Persönlichkeit

Als er klein war, fiel es ihm schwer, still zu sitzen, weswegen er in der Schule mit den Beinen zappelte. Als er nach Green Gables kam, hatte er keine Sorgen, die nicht mit Pflaumenkompott kuriert werden konnten. Er schloss Anne schnell ins Herz, hasste aber Paul Irving, weil dieser anders als er nichts anstellte. Nach einiger Zeit besserte sich Davy und konnte Paul besser leiden. Er und Dora freuten sich, als sie erfuhren, dass sie für immer auf Green Gables bleiben durften. Nachdem Chester Sloane ihm erzählt hatte, er sei der Meinung, dass man im Himmel weiße Kleider trägt und Harfe spielt, sagte er zu Anne, dass er es scheußlich fand, Kleider zu tragen. Er war ziemlich unachtsam und vergesslich. Seiner Meinung nach war es nicht nett, vor Fremden zu beten, weswegen er es ablehnte, vor Rachel Lynde zu beten.

„Weil es nicht nett ist, vor Fremden mit Gott zu reden. Dora kann ja ihre Gebete vor Mrs Lynde aufsagen, wenn's ihr nichts ausmacht, aber ich tu's nicht.“
— Davy zu Anne Shirley auf die Frage, warum er nicht vor Rachel Lynde beten wollte (Quelle)

Er war traurig, weil er es verpasste, als Dora die Kellertreppe runter fiel.

Als Anne auf dem Redmond College studierte, beschwerte Davy sich in einem Brief bei ihr, dass Jane Andrews viel blöder sei als Anne. Als er zehn Jahre alt war, hasste er die Lehrerin Miss Carson, die ihm zehn Aufgaben aufgegeben hatte und wollte nicht mehr leben, weil Marilla sagte, dass Davy sie machen musste, obwohl Milty Boulter sie nicht machte. Seiner Meinung nach war die Küche von Green Gables mit feinen Gerüchen gefüllt.

Nachdem er erfahren hatte, dass Thomas Blewett 100 Jahre alt war, wollte er auch so alt werden. Er wollte Stella Fletcher heiraten.

Aussehen

Davy hatte blonde, kurze, struppige Ringellöckchen, die seinen runden Kopf umrahmten. Er hatte eine Stupsnase und ein Grübchen und sah lieb aus. Seinen Mund umspielte stets ein Lächeln.

Davy Keith 1975

Davy Keith

Beziehungen

Dora Keith

Dora war Davys Zwillingsschwester. Als sie noch klein waren, ärgerte er sie oft.

Anne Shirley

Davy schloss Anne schnell ins Herz. Sie war seine Lehrerin in seinem ersten Schuljahr. Anne war enttäuscht von ihm, wenn er etwas angestellt hatte.

Marilla Cuthbert

Marilla kümmerte sich nach Mary Keiths Tod um Davy und Dora. Wie Anne mochte auch sie Davy lieber, weil Dora langweilig war.

Jane Andrews

Nachdem Anne ihre Stelle als Lehrerin in Avonlea gekündigt hatte, wurde Jane Andrews die neue Lehrerin von Davy und seinen Mitschülern. Davy schrieb Anne in einem Brief, dass Jane viel blöder sei als sie.

Hinter den Kulissen

Schauspieler

Jahr Titel Schauspieler/Synchronsprecher
1975 Anne in Avonlea (1975) Nicholas Lyndhurst
1990 bis 1996 Road to Avonlea Jonathan Kyle Labine
2008 Anne in Avonlea (Hörspiel) Albert Werner
2008 Anne in Kingsport (Hörspiel) Albert Werner
2008 Anne in Windy Poplars (Hörspiel) Albert Werner
2008 Anne in Four Winds (Hörspiel) Albert Werner

Galerie

Bilder von Davy Keith gibt es in dieser Galerie.

Quellen

Bücher

Fernsehserien

Webserien

Hörspiele

Links

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.